Wichtige Tipps für den Partnertausch

Wichtige Tipps für den Partnertausch: Darauf solltet ihr achten

Viele Menschen, die in Beziehungen leben, kennen das Problem: Mit der Zeit nimmt der Alltag immer mehr Platz ein. Dadurch fehlt häufig das gewisse Etwas. War in der ersten Zeit der Beziehung noch alles neu und aufregend, so wirkt vieles mit der Zeit ein wenig langweilig. Doch das ist noch kein Grund, die Partnerschaft zu beenden. Denn es gibt verschiedene Möglichkeiten, um das Feuer neu zu entfachen. Eine Option ist zum Beispiel ein Partnertausch. Dabei ist es möglich, neue Erfahrungen zu sammeln, die einerseits sehr befriedigend sein können und andererseits auch die Partnerschaft bereichern. Doch beim Partnertausch solltet ihr ein paar Dinge beachten.

Diese Vorteile bringt der Partnertausch

Partnertausch hat viele Vorteile, wenn er richtig durchgeführt wird und von Offenheit der Partnerin gegenüber geprägt ist. So ist der Partnertausch eine gute Möglichkeit, um das Vertrauen zu stärken. Dabei stehst du schon bald vor der Fragestellung: Ist es für mich okay, wenn meine Partnerin mit einem anderen Mann schläft? Oder will ich nur selbst ein paar neue Erfahrungen sammeln? Sollten diese Überlegungen für dich und deine Partnerin keine Rolle spielen, dann steht dem Partnertausch nichts mehr im Weg.

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich der Sex mit deiner Freundin zum Positiven verändern wird. Wenn ihr zum ersten Mal nach dem Partnertausch miteinander intim seid, wird dir auffallen, dass du sie mit anderen Augen siehst. So kann dies zum Beispiel auch dazu führen, dass ihr wieder mehr Lust aufeinander bekommt.

Nicht zu leugnen ist zudem, dass vom Partnertausch in gewisser Reiz ausgeht. Denn es gilt nach wie vor als etwas „Verbotenes“. Und der Reiz des Verbotenen macht die ganze Sache noch verlockender. Wenn ihr auf Partnertausch setzt, stellt ihr euch gegen das klassische Rollenbild vom Pärchen, das für den Rest des Lebens nur zu zweit bleibt. Ihr geht stattdessen ganz offen an euer Sexleben heran.

Was beim Partnertausch zu beachten ist

Grundsätzlich ist natürlich die Kommunikation das A und O. Bevor man sich in fremden Betten vergnügt, muss abgeklärt sein, dass der Partner damit einverstanden ist. Vertrauen ist die Grundlage dafür, dass der Partnertausch die Beziehung auf eine neue Ebene bringt. Sind nicht beide Seiten sicher bei der Entscheidung für dieses Experiment, dann ist auch nicht mit Erfolg zu rechnen.

Zudem ist wichtig, sofort aufeinander zuzugehen und das Gespräch zu suchen, wenn einer der Partner Zweifel hat. Ebenso kann Eifersucht zum entscheidenden Punkt werden. Sollte dieses Gefühl aufkommen, ist ebenfalls ein Gespräch wichtig.

Entscheidend ist zudem das Thema Ehrlichkeit. Gehe immer offen auf die Partnerin zu. Sobald hier Geheimnisse auftreten, kann der Partnertausch sich nämlich auch negativ auf die Beziehung auswirken. Im schlimmsten Fall ist ein Zerbrechen der Beziehung die Folge.

Darüber hinaus ist wichtig, dass sich eure Partnerschaft nicht in einer größeren Krise befindet. Sollte das Zusammensein nämlich bröckeln, kann es vorkommen, dass der Partnertausch das Auseinandergehen noch beschleunigt.

Wie gelingt der Partnertausch?

Wenn ihr beide davon überzeugt seid, dass ein Partnertausch eurer Beziehung frischen Wind bringt, macht ihr euch gemeinsam daran, die Dates zu organisieren. Dabei gilt ein wichtiger Grundsatz: Die Personen für den Partnertausch solltet ihr nicht im direkten Freundeskreis suchen. Denn bei den Menschen, mit denen ihr häufiger privat zu tun habt, kann es leichter passieren, dass sich neben dem sexuellen Verlangen auch romantische Gefühle entwickeln. Bei Fremden besteht diese Gefahr nicht so sehr.

Die richtigen Personen finden

In der heutigen Zeit ist es leicht, Kontakte für einen Partnertausch zu finden. Viele schauen sich in diversen Börsen im Internet um. Die unterschiedlichen Angebote sind auf verschiedene Zielgruppen ausgerichtet. Mitunter gibt es sogar Filterfunktionen, sodass ihr im Handumdrehen die zu euch passenden Kontakte abrufen könnt. Auch Annoncen in Magazinen oder Zeitungen sind eine gute Option.

Wir empfehlen dir zudem den Besuch im Swingerclub. Denn das hat noch einen weiteren Vorteil: Ihr trefft die Person für den Partnertausch direkt in natura. Im Internet können Bilder bearbeitet sein und Annoncen in Magazinen entsprechen nicht immer zu 100 Prozent der Wahrheit. Beim direkten Aufeinandertreffen in einem Club geht es dagegen viel offener zu.

Außerdem erkennst du sofort, ob die Chemie stimmt. Zwar soll aus dem Sex-Date keine Freundschaft entstehen. Dennoch ist entscheidend, dass eine gewissen Sympathie vorherrscht und der Funke überspringt.

Partnertausch mit einem anderen Pärchen

Der einfachste Weg beim Partnertausch ist es, ein Pärchen zu finden, das ähnliche Ziele verfolgt wie du und deine Partnerin. Im Swingerclub ist es leicht, Paare auszumachen, die an einem Tausch der Partner interessiert sind, um neues Feuer zu entfachen. Achte am besten genau auf die Körpersprache. Ebenso sind Gesten zu lesen. Wenn sich das Paar abwendet, will es wohl erst einmal unter sich bleiben. Dann solltet ihr euch nach anderen Personen umschauen. Ein freundliches Lächeln oder ein verführerischer Blick können aber in diesem Ambiente als Einladung verstanden werden.

Vorbereitungen für den Partnertausch

Im Vorfeld sind natürlich einige Faktoren zu berücksichtigen. Wichtig ist, dass du nicht zu viel Druck aufbaust. Für viele Menschen ist der Besuch im Swingerclub eine ganz neue Erfahrung. Viele neue Eindrücke werden auf dich einprasseln. Mach dich davon frei und lass dich auf die Situation ein.

Zur Vorbereitung gehört auch die Wahl des Outfits. Deine Partnerin darf gerne in sexy Unterwäsche oder in Dessous unterwegs sein. Bei Herren sind neutrale Shorts echte Klassiker. Gut zu wissen: Die Swingerclubs verfügen in den meisten Fällen über Umkleiden und Schließfächer. Den Schlüssel kannst du an der Bar hinterlegen.

Kontakt aufnehmen

Am leichtesten gelingt die Kontaktaufnahme an der Bar. So könnt ihr hier ungezwungen etwas trinken und mit anderen ins Gespräch kommen. Wer ihr ganz mutig seid, geht ihr getrennt auf die Suche nach einem Partner. Seid ihr fündig geworden, dann könnt ihr euch in einen separaten Bereich begeben.

Nach dem Partnertausch

Es empfiehlt sich, nach dem Partnertausch das Erlebte zu reflektieren. Sprich mit deiner Partnerin darüber, wie du dich gefühlt hast. Gab es eventuell Eifersuchtsgedanken? Durch offene Kommunikation findest du schnell heraus, ob Partnertausch für euch eine gute Idee ist.

 

Foto: vladorlov / stock.adobe.com