Stundenhotels: Der Sex-Kick in fremden Betten

Stundenhotels: Der Sex-Kick in fremden Betten

Fast überall auf der Welt gibt es Stundenhotels, und natürlich auch in Berlin. Bestimmt haben Filme und Serien ihren Teil dazu beigetragen, dass wir eine bestimmte klischeehafte Vorstellung von diesen Orten haben, auch wenn wir selbst noch nie dort waren. Ein schmieriger, rauchender Typ an der Rezeption rückt nur gegen sofortige Bezahlung den Schlüssel heraus. Den Schlüssel für ein Zimmer, in dem die Tapeten von den Wänden hängen, ganz zu schweigen vom Zustand des Bettes und des Badezimmers. Die Zimmer werden hauptsächlich von Prostituieren mit ihren Freiern genutzt oder von Kriminellen, die hier in den Lüftungsschächten ihre Waffen verstecken oder ihre Schusswunden versorgen. Und an Schlaf ist aufgrund der dünnen Wände sowieso nicht zu denken.

Aber wie sieht die Realität aus?

Stundenhotels – dem Alltag den Rücken kehren

Natürlich nutzen Prostituierte Stundenhotels, um sich mit ihren Freiern zurückzuziehen. Aber auch Privatpersonen bieten sie einen ungestörten Raum für heimliche Treffen und prickelnde Erotik. Egal, ob Seitensprung mit einem Unbekannten, kurzer Spontansex mit dem Kollegen in der Mittagspause oder als regelmäßiger Treffpunkt mit der heißen Affäre – Stundenhotels sind das perfekte erotische Liebesnest. Ein Zimmer zu nehmen ist einfach und unkompliziert, Diskretion ist oberstes Gebot. Allerdings solltest du wissen, dass auch immer mehr reguläre Hotels die stundenweise Vermietung ihrer Zimmer anbieten. Inzwischen möchten auch sie von heimlichen Stelldicheins und Affären profitieren.

Der besondere Beziehungskick

Ein Besuch im Stundenhotel kann durchaus reizvoll sein für Paare, die schon lange zusammen sind und sich mehr Abwechslung, Würze und Abenteuer wünschen. Vielleicht sorgt ja ein Rollenspiel à la Hure und Freier in solch anrüchiger Atmosphäre für einen echten Beziehungskick. Wer noch zu Hause wohnt, findet im Stundenhotel ungestörte Zweisamkeit und eine elternfreie Zone, in der es auch mal laut und heftig zugehen darf. Ein erotischer Tapetenwechsel kann aber auch Mut zum Experimentieren machen. Viele Stundenhotels laden mit ihrer Zimmerausstattung oft sogar dazu ein, verborgene Phantasien auszuleben. Hier findest du dann neben Papiertüchern und Kondomen eben auch Handschellen und Fußfesseln. Möchtest du Getränke oder Essen auf dein Zimmer bestellen, wird der Kellner es dir diskret vor die Tür stellen.

Über Zimmer, Preise und Reservierung

Je nach Geldbeutel reichen die Zimmer von preisgünstig bis Luxus pur. Zufriedene Gäste erwarten auch hier saubere und gepflegte Räume mit eigenem Bad. Je nach Qualität des Hotels sind die Zimmer entsprechend praktisch eingerichtet oder bieten eine besondere Ausstattung oder ein ganz besonderes Ambiente. Lust auf Romantik und Plüsch oder doch lieber Whirlpool, Spiegel und BDSM? Ganz bestimmt wirst du das passende Zimmer für deinen Geschmack und deine sexuellen Vorlieben finden.

Wie lange du in einem Stundenhotel bleiben kannst, entscheidest nicht ganz allein du. Es gibt Hotels, die ihre Zimmer tatsächlich nur stundenweise vermieten. Wenn du also übernachten möchtest oder gar noch ein Frühstück brauchst, informiere dich hier besser schon im Vorfeld, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Für den Zimmerpreis entscheidend ist natürlich auch die Stadt, in der sich das Hotel befindet, und die entsprechende Lage. Generell kann aber gesagt werden, dass du für zwei Stunden in einem Mittelklassehotel mit 25 bis 50 Euro rechnen musst. Themenzimmer sind entsprechend teurer, rechne hier mit einem Aufschlag von 20 bis 30 Euro. Aufschläge erwarten dich zudem, wenn du länger bleibst als gebucht, hier kommen im Schnitt 5 bis 10 Euro pro angefangener Stunde hinzu. Und seid ihr nicht nur zu zweit, müsst ihr ebenfalls mit einem Aufpreis rechnen. Falls du jetzt denkst, dass das relativ hohe Preise sind, hast du recht. Aber der Reinigungsaufwand ist doch relativ hoch dafür, dass das Zimmer nur so kurz benutzt wird.

Aus Gründen der Diskretion wird in der Regel Barzahlung bevorzugt.

Reservierung erwünscht?

Bei der Reservierung spielt eine entscheidende Rolle, zu welcher Tageszeit du ein Zimmer mieten möchtest. Unter der Woche zu Bürozeiten ist die Nachfrage tatsächlich besonders hoch. Vor allem in den Mittagspausen! Hier wäre deshalb eine Reservierung ratsam. Abends oder an den Wochenenden kannst du spontaner sein. Buchen kannst du telefonisch, per Mail oder über die Webseite des Hotels. Du kannst natürlich auch direkt zum Hotel gehen und dort dein Glück versuchen.

Da in Stundenhotels Diskretion oberstes Gebot ist, bleibt es dir überlassen, ob du deinen richtigen Namen angeben möchtest oder lieber anonym bleibst. In Stundenhotels ist das erlaubt und damit ein absoluter Pluspunkt. Vielleicht möchtet ihr ja als Herr und Frau Schmidt eure Phantasien ausleben. Lediglich deine Handynummer wird in den meisten Hotels zur Absicherung verlangt. Viele Hotels sind ebenfalls darauf bedacht, die Identität ihrer Kunden zu schützen und veröffentlichen ihre Adresse deshalb gar nicht erst für alle Welt lesbar im Netz. Oft erfährst du deshalb die genaue Adresse erst bei der Buchung.

Lass dich doch einfach mal inspirieren und schaue im Netz nach einem passenden Stundenhotel in Berlin oder in deiner Nähe.

 

Foto: Petrov Denis / stock.adobe.com