So feierst du einen Junggesellenabschied im Stripclub

So feierst du einen Junggesellenabschied im Stripclub

Kaum hat der Kumpel bekanntgegeben, die Dame seines Herzens heiraten zu wollen, da geht die Planung für die Jungenclique auch schon los: Der JGA muss gestaltet werden! Und wo feiert man diesen Anlass am besten? Genau, im Stripclub. Ganz stilecht verbringst du hier im Kreis der Freunde und im Beisein heißer Girls ein paar nette Stunden. Doch dabei gibt es natürlich einiges zu beachten. Denn an bestimmte Vorgaben solltest du dich schon halten, um beim Stripclubbesuch nicht ganz schön alt auszusehen. Es gibt diverse Regeln, die zu befolgen sind. Ansonsten ist ein Rauswurf aus der Location die Konsequenz, da sind die Türsteher knallhart. Und der Junggesellenabschied läuft in der Folge ohne heiße Stripshow ab.

Den passenden Club für den Junggesellenabschied finden

Zunächst ist festzuhalten: Stripclub ist nicht gleich Stripclub! Besprecht im Vorfeld die verschiedenen Optionen. Go-Go-Tänzerinnen setzen zwar auf heiße Rhythmen, hier bleibt die erotische Komponente aber im Hintergrund. Auch in einer Burlesque-Show steht das Entkleiden eher nicht auf dem Programm, der Fokus liegt auf hotten Kostümen. Beim Poledance könnt ihr zwar Mädels bei sexy Posen an der Stange beobachten, auch hier gilt aber: Die (knappe) Bekleidung bleibt an. Bei einer Lapdance-Show nimmt die Tänzerin beim Strip auf dem Schoß eines Zuschauers Platz. Für den Lapdance gilt allerdings: Zurückhaltung des Zuschauers ist das A und O! Richtig heiß geht es beim Tabledance zu. Nach und nach entkleidet sich die Stripperin vor euren Augen. Wie weit? Das hängt davon ab, welche Show du buchst. Schaut euch nach verschiedenen Angeboten um und achtet dabei auf seriöse Modelle.

Basics für den JGA im Stripclub

Entscheidend im Stripclub ist, dass du aktiv auftrittst. Es ist nicht gern gesehen, wenn du zunächst einmal nur herumstehst und dir das Treiben anschaust. Bedeutet im Klartext: Kauf einen Tanz oder eine Privatshow für eure Truppe. Oder nehmt zumindest direkt an der Bar Platz, um hier einen Drink zu bestellen. Sollte eine Tänzerin euch in ein Gespräch verwickeln, tut sie dies nicht aus Langeweile oder persönlicher Sympathie, sondern mit dem Ziel, euch einen Tanz anzubieten. Dementsprechend solltest du auch reagieren. Respekt ist dabei ein wichtes Stichwort!

Dieser Respekt fängt allerings schon beim eigenen Outfit an. Ein gepflegter Dress ist wichtig beim Besuch im Stripclub. Der Klassiker mit Jeans, Shirt und Sakko beispielsweise ist eine gute Wahl. Verschwitzte Typen oder Männer mit starker Alkoholfahne sind ebenfalls nicht gerne gesehen. Ebenso solltet ihr vor dem Besuch im Club nicht noch beim Döner an der Ecke vorbeischauen, um dann mit Knoblauch- und Zwiebelgeruch aufzulaufen. Für den Alkoholgenuss gilt: Trink nur in Maßen! Denn wer zu viel getankt hat, der fliegt raus.

Benimmregeln für den Stripclub

Natürlich gibt es im Striclub viel nackte Haut zu sehen. Dir sollte aber dabei immer klar sein, dass ihr nicht in einem Bordell seid. Das bedeutet: Ihr kauft zwar einen heißen Tanz samt Striptease, aber eben auch nicht mehr. Getreu dem Motto „Nur gucken, nicht anfassen“ lässt du deine Finger schön bei dir. Ausnahmen: Die Stripperin legt deine Hand auf ihren Körper. Aber auch bei dieser Gelegenheit bleibt die Hand da, wo sie abgelegt ist. Und kommt auf keinen Fall auf die Idee, euch selbst zu entkleiden. Die Hose bleibt an. Grundsätzlich solltest du die Kontrolle über dich nicht verlieren – ganz egal wie aufreitzend und anregend die Show der Tänzerin auch sein mag.

Nach dem Strip ist es nur höflich, sich bei der Dame für die sexy Show zu bedanken. Verzichtet aber auf jeden Fall auf lautes Klatschen, das wirkt nur peinlich für alle Beteiligten. Und Trinkgeld für die Dame ist übrigens ein Muss. Das können spezielle Dollarscheine sein, die man im Club als Ersatzwährung kauft, oder eigenes Geld. Kleingeld ist hier natürlich nicht gerne gesehen. Wo du die Scheine platzierst, entscheidet die Tänzerin. Üblich ist eine Seite des Slips. Von Liebesbekundungen und Heiratsanträgen für die Stripperin ist übrigens abzusehen. Darauf stehen die Mädels wirklich nicht.

So organisierst du den Junggesellenabschied im Stripclub

Zunächst legt ihr die Teilnehmer fest und einigt euch dann auf einen Termin. Bucht auch die Übernachtungsmöglichkeiten, falls ihr einen Stripclub in einer anderen Stadt wie zum Beispiel Berlin anpeilt. Wichtig ist natürlich, dass der angehende Ehemann von den Damen im Stripclub direkt zu erkennen ist. Schließlich soll er bei diesem Event im Mittelpunkt stehen. Wie du das am besten anstellst? Wie wäre es zum Beispiel mit einem Shirt mit lustiger Aufschrift oder einer passenden Motiv-Krawatte? Auch eine auffällige Kopfbedeckung ist eine gute Wahl und lenkt das Interesse der Mädels direkt auf den Bräutigam in spe. Und so soll es ja auch sein. Schaut euch zudem nach einer weiteren Adresse um, beispielsweise nach einem angeagten Club, in dem ihr den Abend bei Musik und Getränken ausklingen lassen könnt. Von hier aus geht es dann per Taxi oder zu Fuß ins Hotel. Mit diesen Tipps steht dem unvergesslichen Junggesellenabschied im Stripclub nichts mehr im Wege!

 

Foto: BlueSkyImages / stock.adobe.com