Mit der Freundin im Swingerclub

Mit der Freundin im Swingerclub – Ist überhaupt Platz für Eifersucht?

Eine Nacht im Swingerclub ist immer ein tolles Erlebnis, wenn viel nackte Haut aufeinandertrifft. Als regelmäßiger Besucher solcher Einrichtungen hast du bestimmt schon einmal mit jemandem Sex gehabt, ohne zu wissen, dass diese Person mit jemandem liiert ist. Vielleicht macht auch gerade das den Reiz für dich aus und ist sogar dein erhofftes Ziel für den Abend. Wie schaut es in dieser Thematik aus, wenn deine Freundin oder dein Freund mit in den Club und mit anderen Leuten loslegen will? Ist überhaupt Platz für Eifersucht im Swingerclub?

Einer der Gründe für den gemeinsamen Besuch im frivolen Club kann die sexuelle Unzufriedenheit sein. Ganz gleich, von welchem diese ausgeht, sie ist ein ernstzunehmendes Problem. Oft vergeht nicht die Lust am Sex, sondern am Partner. Nach einer länger dauernden Beziehung kann das häufiger in Kraft treten. Um dieser Depression entgegenzuwirken, musst du dich mit deiner Herzensdame aus der Komfortzone herauswagen.

Ja und Nein

Ein gewisses Maß an Eifersucht ist gesund. Achtung: Wir haben nicht Misstrauen, sondern Eifersucht gesagt und auch gemeint. Wenn deine Partnerin oder dein Partner Lust auf einen Besuch im Swingerclub hat, dann sprecht auf jeden Fall vorher ab, welche Handlungen erlaubt und welche ein Tabuthema sind. Im Großen und Ganzen ist der Besuch in so einem Etablissement gar nicht so aufregend. Wenn ihr vorher festlegt, dass ihr bei eurem ersten gemeinsamen Besuch keinen Sex mit anderen Leuten haben wollt, dann ist das völlig in Ordnung. Ein Swingerclub zwingt schließlich niemanden zum Interkurs.

Außerdem gibt es in vielen Clubs Möglichkeiten, sich in eine abschließbare Räumlichkeit zurückzuziehen. Solange ihr eine Route einschlagt, mit der ihr beide anstandslos zufrieden seid, kann sich der Abend nur in eine gute Richtung entwickeln.

Zu schüchtern für den Swingerclub?

Das erste Mal kann dir schwerfallen und das ist auch ganz normal! Um dir ein wenig die Aufregung zu nehmen, hilft es schon, einige Male vorher in die Sauna zu gehen. Dort geht die Sache mit der Nacktheit etwas ungezwungener von der Hand. Außerdem kannst du dich so an die Gegenwart fremder nackter Menschen etwas gewöhnen. Ein Handtuch liegt ja trotzdem noch zwischen euch.

Eine andere gute Möglichkeit ist, sich nur Clubs auszusuchen, die ihre Gäste sorgfältig auswählen. Natürlich musst du das Selbstvertrauen haben und dir sicher sein, dass du auch tatsächlich reingelassen wirst. Achte auf eine vorgeschriebene Abendgarderobe. Es gibt bestimmte Mottoabende, an denen ausschließlich Paare eingelassen werden. Das wäre für euch bestimmt eine gute Möglichkeit, die ersten Erfahrungen zu machen.

Um in einen Swingerclub zu gehen, benötigt es keiner akribischen Planung. Gehe mit deiner Partnerin und einigen Freunden in den Nachtclub und feiert vor. Mit dem Abend entwickelt sich bei dir ja vielleicht die Lust zu swingen und du und deine Freundin macht euch sang- und klanglos auf den Weg. Du solltest aber trotzdem genügend Bargeld dabei haben, um den Eintritt zu bezahlen.

Nein und Ja

Jemand fasst dich oder deine Freundin an? Du hast jetzt zwei Möglichkeiten. Entweder lässt du es zu oder du sagst Nein. Im Swingerclub gibt es keine Antwort dazwischen. Respekt und gepflegter Umgang sind zwei sehr wichtige Punkte. Dieses magische Wort „Nein“ ist aber nicht nur für deinen Schutz zuständig. Wenn du zu jemandem hingehst und abgewiesen wirst, dann halte dich auch fern. Das hat in den allermeisten Fällen nichts mit dir persönlich zu tun, sondern eher damit, dass ein anderes Pärchen vielleicht alleine sein möchte oder einfach nur zuschauen will.

Wenn ihr in einer Art offener Beziehung lebt, dann habt ihr mit Sicherheit gewisse Rahmenbedingungen festgelegt. Ob ihr euch eure sexuellen Partner nun mitteilt oder nicht ist in diesem Fall relativ egal. Die Hauptsache ist, dass ihr euch immer ordentlich schützt. Ein Kondom ist der beste Freund des Mannes in Sachen Sex und Kindergeldzahlung. Stecke deinen Partner nicht mit Geschlechtskrankheiten an, die du von anderen Leuten bekommen könntest.

Wenn die Stunde für euch schlägt, dann fürchtet euch nicht davor, euch aus den Augen zu verlieren. Solange der Sex nicht gegen euren Willen läuft, ist doch alles in Ordnung, oder? Wie bereits am Anfang gesagt: Ein gewisses Maß an Eifersucht ist gesund und macht dich vielleicht sogar geil. Im Endeffekt geht es im Swingerclub jedoch nur um den Spaß an der Sache. Ihr geht als Paar in den Club und verlasst ihn auch wieder als Paar.

Mit der Zeit kannst du die Regeln gemeinsam mit deiner Partnerin oder deinem Partner neu absprechen. Zu Beginn braucht wahrscheinlich jeder eine Art Gehhilfe im Swingerclub. Irgendwann willst aber bestimmt auch du etwas hemmungsloser den Sex mit fremden Leuten genießen. In diesem Sinne: Frohes swingen.

 

Foto: Monstar Studio / stock.adobe.com