Image

Erotikmassagen in Berlin

Erotische Massagen fordern dich nur in deiner Anwesenheit und dem gelegentlichen Stöhnen. Der Geschlechtsverkehr steht jedoch hier eher im Hintergrund. Massagesalons sind in diesem Sinne also kleine Bordelle, die ganz besonders für Anfänger attraktive Angebote im Repertoire haben. Hier kannst du beispielsweise auch Ängste vor dem Körperkontakt mit anderen Menschen und der eigenen Entblößung überwinden. Um  auch sexuelle Leistungen zu erfahren, wird nur der Suchende auch fündig.

Erotische Massagen können im Groben in vier Kategorien aufgeteilt werden. Diese Angebote wirst du in den meisten professionellen Massagestudios vorfinden, die sich auf den intimeren Service spezialisiert haben.

Tantra-Massage

Von einer Tantra-Massage hast du mit Sicherheit auch schon gehört. Diese erotischen Massagen werden schon seit den 90ern in der westlichen Welt praktiziert. Die spirituelle Erfahrung ist mit der Zeit immer weiter in den Hintergrund gerückt. Dafür steht inzwischen eher die „Behandlung“ der Geschlechtsorgane im Mittelpunkt. Dafür gibt es dann bestimmte Bezeichnungen. Wenn du beispielsweise nach etwas Handentspannung suchst, wirst du bei einer „Lingam-Massage“ bestimmt fündig. Der direkte Zusammenhang zum traditionellen Tantra ist somit zwar verlorengegangen, dafür hat sich ein ganz neues Feld der sexuellen Entspannung eröffnet.

Tao-Massage

Die Tao-Massage ist eine sinnliche Form der Massage, die auf deine völlige Entspannung abzielt. Das Heilen und Behandeln von körperlichen Beschwerden ist hier ganz sicher nicht das Ziel. Du sollst dabei als Empfänger in eine Art Zentrum geführt werden. Die Tao-Massage ähnelt somit vielmehr einer Meditation. Die Berührungen sind sehr zart und heben ein Gefühl der Sinnlichkeit in dir hervor. Dabei versetzen sich die gelernten Mädchen der Massagesalons in einen Zustand der Tiefenentspannung.

Mit warmem Öl wird dein Körper im Geiste geheilt. Das Wort „Tao“ bedeutet frei übersetzt „Weg“. Nicht umsonst wirst du auf dem „heilenden Tao“ zur spirituellen Ekstase geführt. Du wirst dich nicht nur ruhiger, sondern auch noch ausgeglichener fühlen. Es fühlt sich so an, als ob dich die Hände eines Engels von allem Stress der Welt befreit hätten.

Nuru-Massage

Eine Nuru-Massage ist die perfekte Kombination zwischen Entspannung und Erotik. Das Wort „Nuru“ kommt übrigens aus dem japanischen Raum und heißt passenderwiese „glitschi“. Speziell für diese Form der Ganzkörpermassage wird ein Algengel verwendet. Die andere Besonderheit der Nuru-Massage ist, dass die Masseurin mit Körpereinsatz an die Sache rangeht. Eine erotische Body2Body-Technik verspricht also sowohl Entspannung  als auch das hautnahe Erlebnis einer heißen Therapie.

Die Nuru-Massage wird von vielen Salons als das absolute Nonplusultra in Sachen erotischer Massagen angesehen. Das wirst du spätestens dann spüren, wenn die Brüste deiner Masseurin  sich an den sensiblen Stellen deiner Männlichkeit entlangreiben.

Prostata-Massage

Diese besonders intime Variante der Massage lässt sich auch unter dem Namen „griechische Massage“ buchen. Der G-Punkt des Mannes wird mitunter sogar bis um Höhepunkt stimuliert. In Verbindung mit einer Tantra-Massage brauchst du nach einer Analmassage eventuell Gehkrücken. Denn die Masseurinnen wissen ganz genau, wie sie dich auf eine entspannende Art und Weise verwöhnen können. Das Rektum kann nämlich ganz alleine zum Orgasmus führen. Der Penis muss in manchen Fällen nicht einmal berührt werden.

Besondere Leistungen

Ein professionelles Massagestudio wird dir auch Special-Tarife anbieten. So wirst du bestimmt in das Vergnügen einer Four Hands-Massage kommen. Gleich zwei Masseurinnen liebkosen dich dabei mit ihren sinnlichen Berührungen gleichzeitig. Andere Dienstleistungen können eine dominante Massage oder ein Aufenthalt im Whirlpool sein. Die erotische Berliner Massagelandschaft bietet dir neben garantierter Entspannung und heißen Mädels ein unvergessliches Vergnügen.