Ideen für deine Sex-Bucket-List

Ideen für deine Sex-Bucket-List: Erotische Vorsätze fürs neue Jahr

Was ist eine Sex-Bucket-List?

Eine Bucket-List haben die meisten Menschen, um sich darauf zu vermerken, was sie unbedingt mal erleben oder tun wollen. Selbst wenn du keine hast, fallen dir bestimmt auf Anhieb mehrere Dinge ein, die du darauf schreiben würdest. Aber wie sieht es mit einer Sex-Bucket-List aus? Jeder Mann sollte in seinem Sexleben immer wieder Neues und Aufregendes erleben und sich ständig neu entdecken. Dabei kann eine Liste helfen, um zumindest ein paar Ideen und Pläne mit ins neue Jahr zu nehmen.

Stellungen aus dem Kamasutra

Im Laufe des Lebens findet jeder seine Lieblingsstellungen, in denen es einfach immer klappt und man am meisten Spaß hat. Dabei gerät dann schnell in Vergessenheit, dass es noch so viel mehr gibt und wie viel Spaß das Ausprobieren verschiedener Stellungen macht. Wusstest du, dass das Kamasutra über 400 Stellungen beinhaltet? Und für viele davon muss man überhaupt kein Akrobat sein, sondern einfach Lust mitbringen und im Bett auch lachen können. Denk daran: Es geht nicht um pornoreifen Perfektionismus, sondern um die Entdeckung neuer Möglichkeiten.

Die Entdeckung der Langsamkeit

Klar, es ist toll in Ekstase so richtig loszulegen. Aber mindestens genauso gut kann es sein, sich auf den sogenannten Slow Sex einzulassen. Das bedeutet ganz einfach, alles im Bett mit unendlich viel Zeit und Gelassenheit zu tun. Dabei entstehen wieder viele verloren gegangene Eindrücke und Sinneserfahrungen. Weißt du zum Beispiel noch, wie toll es war, zum ersten Mal jeden Zentimeter Hautoberfläche einer Frau zu erkunden? Oder eine Jungfrau ganz langsam zu nehmen, damit du ihr nicht weh tust? Dieses Gefühl kannst du dir beim Slow Sex zurückholen.

Auf die Sex-Bucket-List: Einen Fetisch finden

Das mag jetzt sehr nach Bondage oder Lack und Leder klingen, aber Fetische können wirklich alles sein. Wenn du denkst, dass du selbst keinen hast, dann hast du ihn wahrscheinlich nur noch nicht gefunden. Mache es dir zur persönlichen Aufgabe, einen Fetisch von dir zu entdecken. Vielleicht sind es Füße oder andere spezielle Körperstellen. Oder du stehst auf essen beim Sex, auf verbundene Augen oder ein ganz spezielles Spielzeug. Es kann auch tatsächlich um Fesseln und Leder gehen. Sei neugierig und probiere es aus!

Investitionen ins Sexleben

Wir geben für so viele unnütze Dinge viel Geld aus. Warum also nicht öfter Geld in etwas stecken, was viel mehr Freude bereitet als die meisten anderen Aktivitäten? Ein tolles Sexleben kann zwar nicht erkauft werden, aber du kannst es mit sinnvollen Investitionen spürbar verbessern. Zum Beispiel mit hochwertigen, heißen Dessous für die Partnerin, mit qualitativem Sexspielzeug, in Satin- oder Seidenbettwäsche. Oder in ein schönes Hotelzimmer oder einen Massage-Workshop.

Mit Masturbation experimentieren

Als Junge hast du es noch ständig gemacht und konntest kaum fassen, wozu du fähig warst Jetzt machst du es zwar auch noch, aber mehr automatisch und funktional. Vielleicht ist es an der Zeit, die Begeisterung für das Masturbieren wieder zu entfachen. Stelle dir vor, du würdest es ganz neu für dich entdecken und müsstest noch viel herum probieren, um es zu lernen. Benutze Gegenstände, die andere Hand, eine andere Geschwindigkeit oder finde für dich neue, empfindliche Stellen.

Viele erste Male

Das erste Mal Sex ist natürlich der größte Meilenstein. Aber damit muss es noch nicht zu Ende sein, denn es gibt noch so viele erste Male, die es zu erleben gilt. Hast du zum Beispiel schon das erste Mal Sex im Auto gehabt? Hattest du schon deinen ersten One-Night-Stand mit einer völlig fremden Person? Deinen ersten Besuch im Stripclub? Oder das erste mal mit einer Hure? Das Sexleben kann voller erster Male sein, wenn man diese bewusst wahrnimmt und sich jedes Mal daran freut. Nimm dir doch für dieses Jahr ein paar persönliche erste Male vor!

Ideen für die Sex-Bucket-List: Einfach viel spontaner sein

Wer in einer Beziehung ist, kennt das Thema: Ständig ist gerade nicht der passende Moment für Sex. Man ist unter Zeitdruck, hat noch nicht geduscht, hat Hunger oder gerade ganz andere Sachen im Kopf und will sich nicht ablenken lassen. Diese „Ausreden“ benutzt du wahrscheinlich selbst oft, bekommst sie aber genauso oft zu hören. Sprecht als Paar darüber und nehmt euch vor, dieses Jahr viel spontaner zu sein. Macht Sex zu einer Priorität, die ihr euch öfter spontan gönnen wollt. Dafür darf auch mal etwas liegenbleiben oder ihr kommt mal zu spät. Euer erfülltes Sexleben ist es wert!

Deine Prostata entdecken

Der Bereich um deine Prostata ist von der Empfindsamkeit vergleichbar mit dem G-Punkt der Frau. Den solltest du dir also auf keinen Fall vorenthalten. Da er aber nur anal erreichbar ist, schrecken viele Männer davor zurück. Aber keine Sorge, du kannst die Prostata auf deine Bucket-List setzen, denn es gibt inzwischen gute Anleitungen zur Stimulation im Internet, mit der sich deine Partnerin herantasten kann. Oder du kaufst dir ein spezielles Spielzeug, das die Prostata entspannt erreicht. Viele erotische Massagestudios bieten auch professionelle Prostata-Massagen an.

Sex-Bucket-List verkehrt herum: Ein Monat Abstinenz

Das klingt nicht nach einem erstrebenswerten Ziel? Dann hattest du wahrscheinlich noch nie Sex nach einer längeren Zeit der Enthaltsamkeit. Dieses Erlebnis ist kaum zu übertreffen, denn es fühlt sich wieder ein bisschen an wie dein erstes Mal. Jede Berührung und jede Reizung spürst du doppelt so stark und du fühlst dich von Beginn an, als würdest du jeden Moment explodieren. Und all das nur durch ein paar Wochen Geduld und Ablenkung. Ja, das bedeutet auch, selbst die Finger wegzulassen! So kannst du dich mal richtig herausfordern und als Belohnung etwas genießen, was bis dahin selbstverständlich war.

Mehr Zeit für Sex

Nein, es spricht absolut nichts gegen einen schnellen Quickie. Aber vor lauter Zeitdruck und Alltagsstress bleibt es in vielen Beziehungen leider meistens dabei. Man weiß schließlich voneinander, wie man funktioniert und kann „die richtigen Knöpfe drücken“, damit es auch auf die Schnelle funktioniert. Klingt ziemlich unerotisch? Dann nehmt euch doch in diesem Jahr einen bestimmten Tag als Sex-Date. An diesem Tag geht ihr miteinander aus, heizt euch den Abend über ein und lasst euch so richtig Zeit, bis es zum Sex kommt. Und auch währenddessen geht es bei diesen Dates nicht darum, am schnellsten zum Höhepunkt zu kommen, sondern nur um Genuss.

 

Foto: sakkmesterke / stock.adobe.com