Feminisierung

Feminisierung – So kannst du deinen Fetisch komplett anonym ausleben

Im BDSM-Bereich gibt es einen Fetisch, dem die unterschiedlichsten Männer verfallen sind. Die Feminisierung ist das erotische Rollenspiel, bei dem gestandene Kerle in zierliche Fräuleins verwandelt werden. Vielleicht hast du schon mal von Genderplay gehört. Der Mann nimmt die feminine Rolle der Frau ein und wird von einer anderen Person dominiert. Diese kann sowohl männlich als auch weiblich sein. Wir erklären heute die Feminisierung: So kannst du deinen Fetisch komplett anonym ausleben.

Gründe sind unterschiedlich

Feminisierung kann auf mehrere Arten stattfinden. Zum einen haben manche Männer einfach eine Vorliebe für aufreizende Damenunterwäsche. Du kennst das Klischee vom Mann, der sich heimlich die Unterwäsche seiner Frau anzieht und dann erwischt wird, oder? Genau das birgt auch eine sexuelle Anregung. Erwischt zu werden bietet Nervenkitzel. Die Angst, dass dein Leben sich von Grund auf ändern könnte, ist ein Spiel mit dem Feuer. Damit es bei dir nicht zum Schlimmsten kommt, empfehlen wir dafür lieber in ein Stundenhotel zu gehen. Dort bist du komplett ungestört und könntest dir nach Lust und Laune eine Escort-Domina rufen.

Zum anderen findet sie in BDSM-Beziehungen statt. Die Dominas, die hier auf berlinescort.net inserieren und ihre Leistungen anbieten, haben diesen Service häufig mit im Angebot. Der Service ist meistens im oberen Preissegment angelegt. Das wirst du sehr schnell bemerken, wenn du erst einmal vor einer Domina kniest. Sie müssen sich perfekt in dich hineinversetzen können, damit sie ihre eigenen, sowie deine sexuellen Bedürfnisse befriedigen kann. Die Dominas waren oftmals selbst schon in der Rolle der Dominierten. Das bezeichnet man in der Szene als „Switcher“. Sie wissen also ganz genau, was sie mit dir machen.

Die heimliche Form der Feminisierung

Ganz für sich alleine und im Schatten praktizieren es die Männer, die gerade mit der Feminisierung anfangen. Unter der normalen Straßenkleidung tragen sie dann ihre Damenunterwäsche. Die etwas härteren Kollegen tragen sogar Strapse. Diese Damenwäscheträger empfinden besondere Erregung in dem Gedanken, dass niemand weiß was sie eigentlich anhaben. In der Nacheiferung der, in ihrer Vorstellung, „echten Dame“ werden häufig stereotypische Vorbilder aus den 50er Jahren genommen. Zu Hause wird die Schminke entsprechend dick aufgetragen.

In einem Haushalt, der diesen Fetisch auslebt, übernimmt der Mann die traditionelle Rolle der Haushaltsführung. Wie weit du dabei zur Hauszofe wirst, bleibt deiner Herrin überlassen. Das fängt bei normalen Frauenkleidern an, führt über das Schminken und endet im härtesten Fall beim Keuschheitsgürtel. Wenn deine Herrin noch mehr Zofen hält, bringt sie euch vielleicht alle zusammen und bringt euch bei, wie ihr euch feminin verhaltet.

Die öffentliche Form der Feminisierung

Wirklich öffentlich wird die Feminisierung nur in ganz harten Rollenspielen. Im BDSM-Bereich erfolgt die sogenannte Zwangsfeminisierung unter einvernehmlichen Bedingungen. Beide Parteien sind sich darüber im Klaren, wer in der dominanten Position steht und wer sich zu fügen hat. Wenn du der Sub bist, dann wird deine Herrin keine Widerworte dulden, wenn es heißt sich der Öffentlichkeit zu stellen. Eine Runde um den Block im Minirock gehört zur Tagesordnung.

Natürlich müsst ihr euch der Welt nicht mit eurem Gesicht präsentieren. Das solltet ihr unbedingt vorher absprechen! In einem BDSM-Club kannst du eine Maske tragen, um nicht erkannt zu werden. Dann ist es auch gar nicht mehr so abwegig, wenn du dich mit Leine durch den Club führen lässt. Dich erkennt ja eh keiner. Achte aber immer darauf, dass du nur mit Kondom gevögelt wirst. In unserem Bereich für Clubs & Bordelle findest du noch viel mehr nützliche Informationen zu diesem Thema.

Sissy-Cuckold

Devote Männer, die mit ihrer Frau zu Hause den Feminisierungsfetisch ausleben, werden nicht selten zur Sissy trainiert. Die Männer nehmen in der Beziehung ganz klar die Rolle des Untergeordneten ein und dürfen in aufreizenden Frauenkleidern die Wohnung in Schuss halten. Außerdem hat die Frau diverse andere Partner, die sie besser befriedigen können, als es die Sissy zu schaffen vermag. Im sexuellen Akt kann die Sissy miteinbezogen werden, muss es aber nicht. Dabei kommt es natürlich nicht selten vor, dass dein Gesicht etwas weiße Farbe abbekommt.

Beim Geschlechtsverkehr mit einem oder mehreren, in der Beziehung titulierten, „richtigen“ Männern, darf die Sissy-Cuckold zuschauen und manchmal sogar mitmachen. Natürlich ist es dir, als gehörige Zofe, nicht gestattet, in irgendeiner Weise eine maskuline Rolle einzunehmen. Wenn ihr vor Beginn des Spiels abgesprochen habt, dass du ebenfalls vom Mann benutzt werden darfst, dann folge auch den Anweisungen deiner Herrin. Damit dein nun unnützes Glied nicht in Versuchung kommt, gibt es Keuschheitsgürtel für den Mann. Dein Penis befindet sich in einem Käfig, der es nicht zulässt, dass du ihn voll ausfahren kannst.

 

Foto: Cara-Foto / stock.adobe.com