Die goldenen Gangbang-Regeln

Die goldenen Gangbang-Regeln: Spaß, Sicherheit, Sauberkeit

Häufig wird ein Gangbang auch Gruppensex mit Herrenüberschuss genannt, weil mehrere Männer Sex mit einer Frau haben. Das ist eine Party, bei der alle Beteiligten ihre Lust mal so richtig ausleben können. Damit das auch klappt und nicht mit Ärger endet, solltest du beim Gangbang einige Regeln beachten.

Safety first

Sei es im Swingerclub oder bei einer privaten Party, Sicherheit steht beim Gangbang an erster Stelle. Darum sollte der Sex nur mit Kondomen stattfinden. Wenn du dich doch mit deinen Freunden auf einen AO-Gangbang einigst, sollten alle Beteiligten einen aktuellen STD-Test (Test auf Geschlechtskrankheiten) mitbringen. Ein HIV-Test allein reicht nicht aus, weil Krankheiten wie Chlamydien oder Tripper viel weiter verbreitet sind und ernste Folgen bis hin zur Unfruchtbarkeit haben können. Wir empfehlen, dass du vor dem Gangbang mit allen Teilnehmern ein Treffen organisierst. Dort könnt ihr euch nicht nur ein bisschen beschnuppern, sondern gleich die Regeln aufstellen. Die dienen in der Hauptsache zum Schutz der Frauen, sollen sie doch beim Gruppensex ebenso ihren Spaß haben wie die Männer. Wenn beispielsweise eine Frau sagt, dass sie keinen Analsex möchte, ist das für die Männer tabu. Generell gilt, dass ein Nein auch ein Nein ist und von allen akzeptiert werden muss. Beim Gangbang kann es mitunter heiß hergehen. Erfahrene Swinger vereinbaren deswegen ein Stoppwort. Das ist ein Begriff, der mit Sex nichts zu tun hat und genannt wird, wenn es für die Frau zu weit geht. Durch das Stoppwort wird die Ablehnung unmissverständlich.

Die goldene Regel – Spaß für alle!

Im Swingerclub gelten bestimmte Hausregeln, die alle einhalten müssen, da sonst der Rauswurf droht. Bei einer privaten Party ist es unserer Erfahrung nach am besten, wenn der Gastgeber ein Auge auf das Geschehen hat und darauf achtet, dass nichts aus dem Ruder läuft. Viele Frauen träumen davon, bei einem Gangbang oder Gruppensex mal so richtig hart genommen zu werden. Wenn sich jedoch zu viele Männer über eine Frau hermachen, fühlt sich die meist bedrängt. Daraufhin sollten sich die überzähligen Männer ohne zu murren oder diskutieren zurückziehen.

Ein Gangbang ist keine Kuschelrunde. Wer schmusen möchte oder eine romantische Ader hat, ist bei so einer Party fehl am Platz. Da geht es nur um reinen Sex und darum, die Lust seiner Partnerin und seine eigene zu stillen.

Das klappt nur, wenn alle aufeinander Rücksicht nehmen. Du drängst zum Beispiel nicht einfach andere Männer zur Seite, bloß weil du es vor Lust nicht mehr aushalten kannst, sondern wartest unauffällig im Hintergrund, bis du zum Zug kommen kannst.

Wenn es soweit ist, sollte dein bestes Stück allerdings auch einsatzbereit sein. Falls nicht, frag doch einfach mal die Lady, ob sie bei dir Hand anlegen möchte oder dazu bereit ist, dich oral zu verwöhnen.

Beim Gruppensex ist es ausnahmsweise mal okay, wenn du ein Mann von der schnellen Truppe bist. Nichts ist nerviger und rücksichtsloser, als wenn ein einzelner Mann ewig nicht fertig wird und alle anderen auf ihn warten müssen.

Damit kommen wir gleich zum Thema Abspritzen. Das geschieht auf einer Gangbang-Party ja oft und reichlich. Die Frauen sollten aber vorher mit den Männern absprechen, ob und wo abspritzen erlaubt ist. Nicht jede Frau mag es, wenn er ihr seine Sahne in die Kehle spritzt. Auch Creampies mögen manche Frauen nicht, beispielsweise wenn sie nicht verhüten. Andere stehen nicht auf Körper- oder Gesichtsbesamung.

Ein brandaktuelles Thema (Datenschutz) sind Fotos und Videos. Aufnahmen dürfen nur gemacht werden, wenn die Betreffenden damit einverstanden sind. Auf Wunsch müssen die Gesichter entweder gar nicht zu sehen oder unkenntlich sein.

Es muss sauber zugehen!

Damit ist nicht nur gemeint, dass der Sex im gegenseitigen Einverständnis erfolgt, sondern auch körperliche Hygiene und Sauberkeit am Ort des Geschehens. Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass alle vor dem Gruppensex duschen. In einem Swingerclub, wo es die entsprechenden Möglichkeiten gibt, kann man das ja gleich als eine Art Vorspiel benutzen und gemeinsam unter die Dusche oder in den Whirlpool hüpfen. Duschen allein genügt aber nicht. Fast alle Männer lieben es, wenn die Frauen untenherum schön glattrasiert sind. Umgekehrt ist das aber auch der Fall. Männer sollten sich ebenso dazu bequemen, ihren „Urwald“ zwischen den Beinen zu roden. Oder hast du schon einmal einen buschigen Pornodarsteller gesehen?

Nicht nur den Haaren, sondern auch deinen Finger- und Fußnägeln solltest du ein bisschen Aufmerksamkeit schenken. Lange, ungepflegte Nägel sehen nicht nur unästhetisch aus, sie können sogar gefährlich werden. Denn damit können empfindliche Schleimhäute verletzt und zarte Dessous zerrissen werden. Dreck unter den Nägeln kann beim Fingern Krankheitskeime übertragen.

Achte beim Gruppensex auch darauf, dass Betten und Fußboden sauber bleiben. Benutzte Kondome und Papiertücher gehören in den Abfalleimer, nicht auf den Boden oder gar aufs Bett!

Wer beim Gangbang mal eine Pause braucht, zieht sich am besten in einen Nebenraum zurück. Dort kannst du essen, etwas trinken oder auch rauchen, ohne die anderen beim Sex zu stören.

Wenn alle aufeinander Rücksicht nehmen und sich respektieren, wird alles reibungslos laufen und der Gangbang oder Gruppensex wird zum lustvollen Erlebnis, das man gerne wiederholt.

 

Foto: venusvi / stock.adobe.com