Die 10 größten Fehler beim Fremdgehen

Die 10 größten Fehler beim Fremdgehen

Fremdgehen ist eine Sache, dabei erwischt zu werden eine ganz andere. Wenn du dich also schon dazu entscheidest, dann lasse dich zumindest nicht dabei erwischen. Zahlreiche kleine Sachen, die du unterbewusst machst, können dich nämlich schneller verraten, als du glaubst. Achte also bewusst darauf und versuche diese zu vermeiden.

Wenn du nicht willst, dass deine Partnerin von deinen Tätigkeiten etwas mitbekommt, dann solltest du dir die folgenden 10 Fehler genau ansehen und versuchen diese zu vermeiden.

Fehler 1:

Du willst dich unbedingt mitteilen.
Dieser erste Fehler ist sowohl offensichtlich als auch häufig. Viele Menschen können auf Dauer nicht damit leben, ihrem Partner etwas vorzuenthalten. Deswegen finden sie sich früher oder später beim Beichten wieder. Es bringt also alles nicht, wenn du zu dieser Sorte Mensch zählst. Irgendwann wirst du mental brechen und deinem Partner alles erzählen.

Fehler 2:

Wenn du selbst nicht ehrlich bist, dann misstraust du deinem Partner auch viel mehr.
Da du etwas zu verheimlichen hast, gehst du unterbewusst plötzlich davon aus, dass es anderen Menschen genau so geht. Du wirst beinahe paranoid, da du glaubst, dein Partner betrügt dich vielleicht auch. Dabei existiert dieses gesamte Szenario meist nur in unserem Kopf.

Fehler 3:

Wer misstrauisch ist, der ist auch meistens übertrieben eifersüchtig.
Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Manche suchen nach Fehlern beim Anderen, um sein eigenes Verhalten besser rechtfertigen zu können. Immerhin ist es nicht mehr so schlimm, wenn der Partner genau das Gleiche gemacht hat. Zumindest ist so der Gedankengang.

Fehler 4:

Konträr dazu kannst du dich auch verraten, indem du dein Handy nicht mehr aus der Hand gibst.
Dein Partner sieht dich regelmäßig und kennt dich deswegen gut. Er weiß ungefähr, was du wie oft machst. Wenn du dein Handy sonst also maximal dreimal am Tag zu dir nimmst und plötzlich sieht man dich gar nicht mehr ohne, ist das sehr verdächtig und weckt Misstrauen.

Fehler 5:

Du zeigst plötzlich ein verändertes Verhalten im Bett auf.
Egal ob du desinteressiert oder mehr interessiert denn je bist, du bist anders, auch wenn du es gar nicht merkst. Zudem ist man dazu angeregt neue Sachen auszuprobieren, die man beim Seitensprung kennenlernen durfte. Mach das definitiv nicht. Es wirft nur Fragen auf und steigert das Misstrauen noch mehr.

Fehler 6:

Ob du es glaubst oder nicht, eine Affäre ist nicht viel anders als eine Beziehung.
Es mag anfangs sehr spannend sein. Du machst etwas Verbotenes, hast einen neuen Partner und die Gefühle sind auf einer Achterbahn. Doch auch hier pendelt sich früher oder später der Alltag ein und was anfangs spannend und ungezwungen war, kann in einer zweiten Beziehung enden. Oft will ein Partner mehr als der andere. Selbst wenn das nicht der Fall ist, gehen selbst Seitensprünge durch eine Art Hoch und Tief. Immerhin sind es zwei Menschen, die Gefühle und ein Privatleben haben. Da kann nicht alles wie am Fließband laufen.

Wenn du vermeiden möchtest, dass deine Affäre irgendwann so abläuft, wie eine Zweitbeziehung, dann solltest du lieber regelmäßig deinen Seitensprung wechseln, um tiefergehende Gefühle zu vermeiden. Ganz vermeiden tust du dieses Problem, wenn du einfach eine Hure besuchst, bei der von vorne herein klar ist, dass Gefühle außen vor sind.

Fehler 7:

Wenn du deinen Partner für dumm verkaufst, dann hast du schon verloren.
Wenn du schon einen Seitensprung wagst und auch beabsichtigst, nicht erwischt zu werden, dann schalte dein Gehirn ein. Es ist zum Beispiel nicht zwingend vorteilhaft, wenn dein Postfach am Handy voller Nachrichten vom Seitensprung sind. Genau das Gleiche gilt für soziale Medien. Hast du ein Navi verwendet, um zu deinem Seitensprung zu fahren, so lösche den Verlauf. Hinterlasse so wenig Spuren wie nur irgendwie möglich.

Fehler 8:

Du hast deine Emotionen nicht im Griff.
Meistens ist der Mensch emotional leicht unstabil, wenn er etwas permanent unterdrücken oder verheimlichen muss. Bei manchen merkt man es kaum, andere sind ein absolutes Wrack. Egal welcher Typ du bist, halte deine Emotionen so gut es geht unter Kontrolle. Dein Verhalten wird sonst sehr ungewöhnlich und das wirft natürlich Fragen auf.

Fehler 9:

Du verwendest das gemeinsame Konto.
Dieser Punkt ist natürlich besonders dumm. Allerdings finden sich immer wieder Menschen, die auch diesen Fehler begehen. Wenn du ein gemeinsames Konto mit deiner Partnerin hast und Geld für Dates mit deinem Seitensprung ausgibst, bist du selbst schuld, wenn du erwischt wirst. Vor allem, wenn du dann auch noch mit Karte zahlst und man die Location genau nachverfolgen kann.

Fehler 10:

Du bist dir über die Folgen nicht im Klaren.
Wir sagen nicht, dass du auf keinen Fall fremdgehen sollst. Wer sich dafür erstmal unterbewusst entschieden hat, den kann sowieso nichts mehr abbringen. Wenn du so eine Entscheidung allerdings triffst, müssen dir die Konsequenzen bewusst sein. Fliegt das Ganze auf, kann es sein, dass deine aktuelle Partnerin dich verlässt oder die Beziehung dadurch massiv belastet wird. Willst du dieses Risiko trotzdem eingehen, so ist das deine Sache. Es soll dir nur bewusst sein, womit du es zu tun hast.

Monogamie ist definitiv nicht für jeden. Egal ob Mann oder Frau, wenn man sich die Statistiken ansieht, merkt man, wie häufig Menschen eigentlich fremdgehen. Wenn du dich also für diesen Weg entscheidest, dann mach es zumindest so, dass es keiner bemerkt. Achte auf diese 10 Fehler und du bist in einer guten Ausgangslage, um verborgen zu bleiben.

 

Foto: gosia_sz / stock.adobe.com