guter Liebhaber

Besser im Bett: So wirst du ein guter Liebhaber

Viele Männer halten sich ja für wahre Künstler im Bett. Doch entspricht das auch wirklich der Wahrheit? Um eine Frau tatsächlich sexuell glücklich zu machen, bedarf es ein wenig mehr als reinen Höchstleistungssport in den Laken. Stellt sich nur die Frage, wie man wirklich ein guter Liebhaber wird. Was ist nötig, um die Damenwelt beim Liebesspiel zu begeistern? Wenn du auf diese Frage eine Antwort haben willst, dann solltest du hier weiterlesen.

Im Übrigen gelten diese Tipps auch für den Besuch bei einer Hure oder in einem Bordell. Denn auch diese Damen haben es gerne, wenn du es beim Sex draufhast. Schließlich wird der Sex dann nicht nur für sie, sondern auch für dich besser.

1. Charmantes Auftreten

Zunächst einmal solltest auf einen gekonnten Auftritt Wert legen – und zwar nicht nur im Bett. Schon vorher gibst du dich souverän und charmant. Du präsentierst dich wie ein echter Gentleman und machst der Dame Komplimente. Standards und 08/15-Sprüche sind hier fehl am Platze: Geh auf die Lady ein und zeig ihr, dass sie dir wichtig ist. Das Thema Respekt spielt dabei eine große Rolle. Außerdem solltest du darauf achten, dass die ganze Situation nicht kitschig wird oder klischeehaft. Setz deinen Charme wohl dosiert ein und wickele die Dame damit um den Finger. Sie soll sich in deiner Gegenwart wohlfühlen. Dazu gehört auch, dass du ihr zu verstehen gibst, wie sehr du an ihr interessiert bist. Wenn du ihr zu verstehen gibst, wie attraktiv du sie findest, gibt ihr das ein gutes Gefühl. Sie bekommt dadurch mehr Selbstvertrauen – und der Sex wird insgesamt besser.

2. Die Körperpflege

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit: Beim Treffen oder Date legst du Wert auf ein gepflegtes Äußeres. Achte auf deinen Look und auf die Körperhygiene. Es ist nicht unbedingt nötig, dass du aussiehst wie ein Modell. Schon mit dem richtigen Style kannst du sehr attraktiv rüberkommen. „Schluffige“ Kleidung ist dabei nicht gefragt. Je nach Anlass entsprechend trittst du im klassischen Anzug auf oder im sportlichen Dress, der eigentlich immer geht: Jeans und Poloshirt. Ein zurückhaltendes Aftershave rundet den Auftritt ab.

Die Grundlage stellt aber die Körperhygiene dar: Der Haarschnitt sollte in Form, der Bart gestutzt sein.

3. Als Liebhaber auf die Partnerin eingehen

Egal ob feste Freundin, Friends with benefits, Affaire, One Night Stand oder Privatmodell – beim Liebesspiel solltest du nicht nur deine eigene Lustbefriedigung im Kopf haben, sondern dich auch nach der Dame richten. Überleg dir, was ihr gefällt. Achte genau darauf, wie sie auf bestimmte Berührungen reagiert. Hier solltest du sehr vorsichtig vorgehen. Und was gut ankommt, intensivierst du. Du orientierst dich an ihren Bedürfnissen. Sobald sie erregter wird, sollte das auch dich stimulieren. Mach ihr klar, dass es dir Lust bereitet, wenn du ihre Lüste befriedigst.

4. Ausdauer ist das A und O

Dass sie zum Höhepunkt kommt, ist natürlich kein Muss. Gibt dem erotischen Abenteuer aber ein berauschendes Finale. Daher ist von deiner Seite Ausdauer gefragt. Wenn du dich schon nach wenigen Minuten nicht mehr unter Kontrolle hast und kommst, dann kannst du damit rechnen, dass die Dame von weiteren Treffen eher Abstand nimmt. Geh daher langsam vor, richte deinen Fokus weiterhin auf die Frau.

Grundsätzlich ist ein langes Vorspiel zu empfehlen. Dadurch kommt sie in Stimmung und kann sich so richtig fallenlassen.

5. Finde heraus, welchen Typ sie bevorzugt

Die Dame ist der Mittelpunkt des Geschehens – also solltest du auch herausfinden, auch welche Art Lover sie steht. Dementsprechend setzt du deine Techniken ein.

Mag sie es romantisch?

Viele Damen mögen es kuschelig. Ein leicht abgedunkeltes Zimmer, Kerzenschein, verträumte Musik. Beim romantischen Sex geht es langsam und gefühlvoll zu. Steigere ihre Lust nach und nach durch sanfte Berührungen. Zärtliche Küsse während des Liebesspiels sind das Salz in der Suppe.

Sollst du den Ton angeben?

Andere Frauen genießen es, wenn er den Ton angibt. Du trittst also entschlossen auf und gibst dich etwas wilder. Gib ihr das Gefühl, dass du genau weißt, was sie benötigt. Du kannst sie zum Beispiel sanft, aber bestimmt an die Wand drücken oder auf das Bett werfen. Manche Damen machen diese leidenschaftlichen Ausbrüche ganz wild. Sie mögen es, wenn der Mann weiß, was er tut. Aber Achtung: Natürlich solltest du trotzdem weiterhin rücksichtsvoll sein. Ihre Bedürfnisse dürfen nicht übersehen werden.

6. Die richtige Technik als Liebhaber

Ein guter Liebhaber ist, wer erkennt, welche Technik der Dame am besten gefällt. Wildes Herumprobieren ist allerdings nicht der Schlüssel zum Erfolg – auch hier ist Sensibilität und Geduld gefragt. Zum Hochleistungssport sollte das Treffen nicht werden, vielmehr wirkt es für die Dame befreiend, wenn auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Ein Lachen oder Lächeln zwischendurch lockert die Situation auf.

Um die Dame besonders gekonnt zu verwöhnen, kannst du auch auf bestimmte Streicheltechniken vertrauen oder unter die Bettdecke verschwinden, um sie oral zu befriedigen. Achte auch dabei auf ihre Reaktion.

 

Foto: deagreez / stock.adobe.com